Ich schwöre, Apollon, den Arzt, und Asklepios und Hygieia und Panakeia und alle Götter und Göttinnen zu Zeugen anrufend, daß ich nach bestem Vermögen und Urteil diesen Eid und diese Verpflichtung erfüllen werde: Den, der mich diese Kunst lehrte, meinen Eltern gleich zu achten, mit ihm den Lebensunterhalt zu teilen und ihn, wenn er Not leidet, mit zu versorgen; seine Nachkommen meinen Brüdern gleichzustellen und, wenn sie es wünschen, sie diese Kunst zu lehren ohne Entgelt und ohne Vertrag; Ratschlag und Vorlesung und alle übrige Belehrung meinen und meines Lehrers Söhnen mitzuteilen, wie auch den Schülern, die nach ärztlichem Brauch durch den Vertrag gebunden und durch den Eid verpflichtet sind, sonst aber niemandem.Meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden und willkürlichem Unrecht. Ich werde niemandem, auch nicht auf eine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Auch werde ich nie einer Frau ein Abtreibungsmittel geben. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren. Auch werde ich den Blasenstein nicht operieren, sondern es denen überlassen, deren Gewerbe dies ist.Welche Häuser ich betreten werde, ich will zu Nutz und Frommen der Kranken eintreten, mich enthalten jedes willkürlichen Unrechtes und jeder anderen Schädigung, auch aller Werke der Wollust an den Leibern von Frauen und Männern, Freien und Sklaven. Was ich bei der Behandlung sehe oder höre oder auch außerhalb der Behandlung im Leben der Menschen, werde ich, soweit man es nicht ausplaudern darf, verschweigen und solches als ein Geheimnis betrachten. Wenn ich nun diesen Eid erfülle und nicht verletze, möge mir im Leben und in der Kunst Erfolg zuteil werden und Ruhm bei allen Menschen bis in ewige Zeiten; wenn ich ihn übertrete und meineidig werde, das Gegenteil.Ich schwöre, Apollon, den Arzt, und Asklepios und Hygieia und Panakeia und alle Götter und Göttinnen zu Zeugen anrufend, daß ich nach bestem Vermögen und Urteil diesen Eid und diese Verpflichtung erfüllen werde: Den, der mich diese Kunst lehrte, meinen Eltern gleich zu achten, mit ihm den Lebensunterhalt zu teilen und ihn, wenn er Not leidet, mit zu versorgen; seine Nachkommen meinen Brüdern gleichzustellen und, wenn sie es wünschen, sie diese Kunst zu lehren ohne Entgelt und ohne Vertrag; Ratschlag und Vorlesung und alle übrige Belehrung meinen und meines Lehrers Söhnen mitzuteilen, wie auch den Schülern, die nach ärztlichem Brauch durch den Vertrag gebunden und durch den Eid verpflichtet sind, sonst aber niemandem.Meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden und willkürlichem Unrecht. Ich werde niemandem, auch nicht auf eine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Auch werde ich nie einer Frau ein Abtreibungsmittel geben. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren. Auch werde ich den Blasenstein nicht operieren, sondern es denen überlassen, deren Gewerbe dies ist.Welche Häuser ich betreten werde, ich will zu Nutz und Frommen der Kranken eintreten, mich enthalten jedes willkürlichen Unrechtes und jeder anderen Schädigung, auch aller Werke der Wollust an den Leibern von Frauen und Männern, Freien und Sklaven. Was ich bei der Behandlung sehe oder höre oder auch außerhalb der Behandlung im Leben der Menschen, werde ich, soweit man es nicht ausplaudern darf, verschweigen und solches als ein Geheimnis betrachten. Wenn ich nun diesen Eid erfülle und nicht verletze, möge mir im Leben und in der Kunst Erfolg zuteil werden und Ruhm bei allen Menschen bis in ewige Zeiten; wenn ich ihn übertrete und meineidig werde, das Gegenteil.Ich schwöre, Apollon, den Arzt, und Asklepios und Hygieia und Panakeia und alle Götter und Göttinnen zu Zeugen anrufend, daß ich nach bestem Vermögen und Urteil diesen Eid und diese Verpflichtung erfüllen werde: Den, der mich diese Kunst lehrte, meinen Eltern gleich zu achten, mit ihm den Lebensunterhalt zu teilen und ihn, wenn er Not leidet, mit zu versorgen; seine Nachkommen meinen Brüdern gleichzustellen und, wenn sie es wünschen, sie diese Kunst zu lehren ohne Entgelt und ohne Vertrag; Ratschlag und Vorlesung und alle übrige Belehrung meinen und meines Lehrers Söhnen mitzuteilen, wie auch den Schülern, die nach ärztlichem Brauch durch den Vertrag gebunden und durch den Eid verpflichtet sind, sonst aber niemandem.Meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden und willkürlichem Unrecht. Ich werde niemandem, auch nicht auf eine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Auch werde ich nie einer Frau ein Abtreibungsmittel geben. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren. Auch werde ich den Blasenstein nicht operieren, sondern es denen überlassen, deren Gewerbe dies ist.Welche Häuser ich betreten werde, ich will zu Nutz und Frommen der Kranken eintreten, mich enthalten jedes willkürlichen Unrechtes und jeder anderen Schädigung, auch aller Werke der Wollust an den Leibern von Frauen und Männern, Freien und Sklaven. Was ich bei der Behandlung sehe oder höre oder auch außerhalb der Behandlung im Leben der Menschen, werde ich, soweit man es nicht ausplaudern darf, verschweigen und solches als ein Geheimnis betrachten. Wenn ich nun diesen Eid erfülle und nicht verletze, möge mir im Leben und in der Kunst Erfolg zuteil werden und Ruhm bei allen Menschen bis in ewige Zeiten; wenn ich ihn übertrete und meineidig werde, das Gegenteil.Ich schwöre, Apollon, den Arzt, und Asklepios und Hygieia und Panakeia und alle Götter und Göttinnen zu Zeugen anrufend, daß ich nach bestem Vermögen und Urteil diesen Eid und diese Verpflichtung erfüllen werde: Den, der mich diese Kunst lehrte, meinen Eltern gleich zu achten, mit ihm den Lebensunterhalt zu teilen und ihn, wenn er Not leidet, mit zu versorgen; seine Nachkommen meinen Brüdern gleichzustellen und, wenn sie es wünschen, sie diese Kunst zu lehren ohne Entgelt und ohne Vertrag; Ratschlag und Vorlesung und alle übrige Belehrung meinen und meines Lehrers Söhnen mitzuteilen, wie auch den Schülern, die nach ärztlichem Brauch durch den Vertrag gebunden und durch den Eid verpflichtet sind, sonst aber niemandem.Meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden und willkürlichem Unrecht. Ich werde niemandem, auch nicht auf eine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Auch werde ich nie einer Frau ein Abtreibungsmittel geben. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren. Auch werde ich den Blasenstein nicht operieren, sondern es denen überlassen, deren Gewerbe dies ist.Welche Häuser ich betreten werde, ich will zu Nutz und Frommen der Kranken eintreten, mich enthalten jedes willkürlichen Unrechtes und jeder anderen Schädigung, auch aller Werke der Wollust an den Leibern von Frauen und Männern, Freien und Sklaven. Was ich bei der Behandlung sehe oder höre oder auch außerhalb der Behandlung im Leben der Menschen, werde ich, soweit man es nicht ausplaudern darf, verschweigen und solches als ein Geheimnis betrachten. Wenn ich nun diesen Eid erfülle und nicht verletze, möge mir im Leben und in der Kunst Erfolg zuteil werden und Ruhm bei allen Menschen bis in ewige Zeiten; wenn ich ihn übertrete und meineidig werde, das Gegenteil.Ich schwöre, Apollon, den Arzt, und Asklepios und Hygieia und Panakeia und alle Götter und Göttinnen zu Zeugen anrufend, daß ich nach bestem Vermögen und Urteil diesen Eid und diese Verpflichtung erfüllen werde: Den, der mich diese Kunst lehrte, meinen Eltern gleich zu achten, mit ihm den Lebensunterhalt zu teilen und ihn, wenn er Not leidet, mit zu versorgen; seine Nachkommen meinen Brüdern gleichzustellen und, wenn sie es wünschen, sie diese Kunst zu lehren ohne Entgelt und ohne Vertrag; Ratschlag und Vorlesung und alle übrige Belehrung meinen und meines Lehrers Söhnen mitzuteilen, wie auch den Schülern, die nach ärztlichem Brauch durch den Vertrag gebunden und durch den Eid verpflichtet sind, sonst aber niemandem.Meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden und willkürlichem Unrecht. Ich werde niemandem, auch nicht auf eine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Auch werde ich nie einer Frau ein Abtreibungsmittel geben. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren. Auch werde ich den Blasenstein nicht operieren, sondern es denen überlassen, deren Gewerbe dies ist.Welche Häuser ich betreten werde, ich will zu Nutz und Frommen der Kranken eintreten, mich enthalten jedes willkürlichen Unrechtes und jeder anderen Schädigung, auch aller Werke der Wollust an den Leibern von Frauen und Männern, Freien und Sklaven. Was ich bei der Behandlung sehe oder höre oder auch außerhalb der Behandlung im Leben der Menschen, werde ich, soweit man es nicht ausplaudern darf, verschweigen und solches als ein Geheimnis betrachten. Wenn ich nun diesen Eid erfülle und nicht verletze, möge mir im Leben und in der Kunst Erfolg zuteil werden und Ruhm bei allen Menschen bis in ewige Zeiten; wenn ich ihn übertrete und meineidig werde, das Gegenteil.Ich schwöre, Apollon, den Arzt, und Asklepios und Hygieia und Panakeia und alle Götter und Göttinnen zu Zeugen anrufend, daß ich nach bestem Vermögen und Urteil diesen Eid und diese Verpflichtung erfüllen werde: Den, der mich diese Kunst lehrte, meinen Eltern gleich zu achten, mit ihm den Lebensunterhalt zu teilen und ihn, wenn er Not leidet, mit zu versorgen; seine Nachkommen meinen Brüdern gleichzustellen und, wenn sie es wünschen, sie diese Kunst zu lehren ohne Entgelt und ohne Vertrag; Ratschlag und Vorlesung und alle übrige Belehrung meinen und meines Lehrers Söhnen mitzuteilen, wie auch den Schülern, die nach ärztlichem Brauch durch den Vertrag gebunden und durch den Eid verpflichtet sind, sonst aber niemandem.Meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden und willkürlichem Unrecht. Ich werde niemandem, auch nicht auf eine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Auch werde ich nie einer Frau ein Abtreibungsmittel geben. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren. Auch werde ich den Blasenstein nicht operieren, sondern es denen überlassen, deren Gewerbe dies ist.Welche Häuser ich betreten werde, ich will zu Nutz und Frommen der Kranken eintreten, mich enthalten jedes willkürlichen Unrechtes und jeder anderen Schädigung, auch aller Werke der Wollust an den Leibern von Frauen und Männern, Freien und Sklaven. Was ich bei der Behandlung sehe oder höre oder auch außerhalb der Behandlung im Leben der Menschen, werde ich, soweit man es nicht ausplaudern darf, verschweigen und solches als ein Geheimnis betrachten. Wenn ich nun diesen Eid erfülle und nicht verletze, möge mir im Leben und in der Kunst Erfolg zuteil werden und Ruhm bei allen Menschen bis in ewige Zeiten; wenn ich ihn übertrete und meineidig werde, das Gegenteil.Ich schwöre, Apollon, den Arzt, und Asklepios und Hygieia und Panakeia und alle Götter und Göttinnen zu Zeugen anrufend, daß ich nach bestem Vermögen und Urteil diesen Eid und diese Verpflichtung erfüllen werde: Den, der mich diese Kunst lehrte, meinen Eltern gleich zu achten, mit ihm den Lebensunterhalt zu teilen und ihn, wenn er Not leidet, mit zu versorgen; seine Nachkommen meinen Brüdern gleichzustellen und, wenn sie es wünschen, sie diese Kunst zu lehren ohne Entgelt und ohne Vertrag; Ratschlag und Vorlesung und alle übrige Belehrung meinen und meines Lehrers Söhnen mitzuteilen, wie auch den Schülern, die nach ärztlichem Brauch durch den Vertrag gebunden und durch den Eid verpflichtet sind, sonst aber niemandem.Meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden und willkürlichem Unrecht. Ich werde niemandem, auch nicht auf eine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Auch werde ich nie einer Frau ein Abtreibungsmittel geben. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren. Auch werde ich den Blasenstein nicht operieren, sondern es denen überlassen, deren Gewerbe dies ist.Welche Häuser ich betreten werde, ich will zu Nutz und Frommen der Kranken eintreten, mich enthalten jedes willkürlichen Unrechtes und jeder anderen Schädigung, auch aller Werke der Wollust an den Leibern von Frauen und Männern, Freien und Sklaven. Was ich bei der Behandlung sehe oder höre oder auch außerhalb der Behandlung im Leben der Menschen, werde ich, soweit man es nicht ausplaudern darf, verschweigen und solches als ein Geheimnis betrachten. Wenn ich nun diesen Eid erfülle und nicht verletze, möge mir im Leben und in der Kunst Erfolg zuteil werden und Ruhm bei allen Menschen bis in ewige Zeiten; wenn ich ihn übertrete und meineidig werde, das Gegenteil.Ich schwöre, Apollon, den Arzt, und Asklepios und Hygieia und Panakeia und alle Götter und Göttinnen zu Zeugen anrufend, daß ich nach bestem Vermögen und Urteil diesen Eid und diese Verpflichtung erfüllen werde: Den, der mich diese Kunst lehrte, meinen Eltern gleich zu achten, mit ihm den Lebensunterhalt zu teilen und ihn, wenn er Not leidet, mit zu versorgen; seine Nachkommen meinen Brüdern gleichzustellen und, wenn sie es wünschen, sie diese Kunst zu lehren ohne Entgelt und ohne Vertrag; Ratschlag und Vorlesung und alle übrige Belehrung meinen und meines Lehrers Söhnen mitzuteilen, wie auch den Schülern, die nach ärztlichem Brauch durch den Vertrag gebunden und durch den Eid verpflichtet sind, sonst aber niemandem.Meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden und willkürlichem Unrecht. Ich werde niemandem, auch nicht auf eine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Auch werde ich nie einer Frau ein Abtreibungsmittel geben. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren. Auch werde ich den Blasenstein nicht operieren, sondern es denen überlassen, deren Gewerbe dies ist.Welche Häuser ich betreten werde, ich will zu Nutz und Frommen der Kranken eintreten, mich enthalten jedes willkürlichen Unrechtes und jeder anderen Schädigung, auch aller Werke der Wollust an den Leibern von Frauen und Männern, Freien und Sklaven. Was ich bei der Behandlung sehe oder höre oder auch außerhalb der Behandlung im Leben der Menschen, werde ich, soweit man es nicht ausplaudern darf, verschweigen und solches als ein Geheimnis betrachten. Wenn ich nun diesen Eid erfülle und nicht verletze, möge mir im Leben und in der Kunst Erfolg zuteil werden und Ruhm bei allen Menschen bis in ewige Zeiten; wenn ich ihn übertrete und meineidig werde, das Gegenteil.

Anzeige:
Anzeige:

Datenschutzerklärung

Der Schutz ihrer personenbezogenen Daten ist ein besonderes Anliegen für Quomi. Mit diesen Datenschutzbestimmungen möchte Quomi Ihnen nähere Informationen darüber vermitteln, welche Daten von Ihnen unbedingt benötigt werden, wie Quomi ihre personenbezogenen Daten verarbeitet und wie sie die Daten mit anderen Mitgliedern austauschen können.

Diese Datenschutzerklärung ergänzt die „Allgemeinen Nutzungsbedingungen“ von Quomi-Patients.

1. Grundsätze bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten

  • Quomi erhebt, verarbeitet und nutzt Ihre personenbezogenen Daten unter Einhaltung der Datenschutzgesetze der Bundesrepublik Deutschland und der Datenschutzbestimmungen der Europäischen Union.
  • Quomi nutzt Ihre personenbezogenen Daten nur, um Ihnen die Inanspruchnahme der registrierungspflichtigen Internet-Dienste von Quomi zu ermöglichen. In keinem Fall wird Quomi Dritten Ihre personenbezogenen Daten für Werbe- oder Marketingzwecke oder in sonstiger Weise an Dritte weitergeben, es sei denn hierzu besteht eine gesetzliche Verpflichtung, zum Beispiel gegenüber Strafverfolgungsbehörden oder Sie haben ihre Einwilligung erteilt.
  • Mit Ausnahme des von Ihnen gewählten Pseudonyms und ihres Herkunftslandes entscheiden Sie selbst, welche der von Ihnen bei Quomi-Patient eingegebenen personenbezogenen Daten durch Andere eingesehen werden können (vgl. Ziffer 3 dieser Datenschutzerklärung).

2. Begriffserläuterungen

  • Personenbezogene Daten“ sind alle Einzelangaben über ihre persönlichen oder sachlichen Verhältnisse
  • die Websites, auf denen Quomi die Quomi-Dienste anbietet, werden insgesamt die „Quomi-Websites“ genannt,
  • die auf den Quomi-Websites registrierten Nutzer werden „Mitglieder“ genannt
  • die auf den Quomi-Websites angebotenen, registrierungspflichtigen Dienste werden die „Quomi-Dienste“ genannt
  • die personenbezogenen Daten, die Sie bei der Registrierung für die Quomi-Dienste eingeben müssen (Pflichtfelder), werden bezeichnet als „Registrierungsangaben“,
  • die Seite der Quomi-Websites, auf der Quomi die von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß Ihren Angaben und Ihrer Zustimmung darstellt, wird „Profil“ genannt.

Was weiß Quomi von Ihnen, was erlauben Sie Quomi und was passiert mit Ihren personenbezogenen Daten?

a) Registrierungsangaben

Damit die Quomi-Dienste in Anspruch genommen werden können, muss Quomi bei Ihrer Registrierung bestimmte personenbezogene Daten von Ihnen als Registrierungsangaben erheben und diese verarbeiten. Dies sind folgende Daten:

  • E-Mail-Adresse
  • Passwort

Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort sind für Mitglieder in keinem Fall und zu keinem Zeitpunkt einsehbar, es sei denn, Sie erlauben dies ausdrücklich. Quomi wird diese Daten nicht an Dritte weitergeben und/oder diese Dritten sonst wie zur Kenntnis geben.

Nach der Registrierung haben Sie die Möglichkeit, in ihrem Profilbereich weitere Angaben zu machen, z.B. ihre Telefonnummer, ihr Geburtsdatum, ihren Beruf etc. Bei diesen Angaben können Sie im Einzelfall entscheiden, ob und in welchem Umfang diese Angaben für andere Mitglieder einsehbar sein sollen.

Nach Erhalt der Registrierungs-Aktivierungsmail und Verwendung des darin mitgeteilten Links müssen Sie sich ein sogenanntes Pseudonym vergeben. Dies ist der Nutzername, der für andere Mitglieder immer und uneingeschränkt einsehbar ist.

b) Freiwillige Angaben

Neben den Registrierungsangaben können Sie auf freiwilliger Basis zusätzliche Angaben machen, die es anderen Mitgliedern erlauben, Sie besser kennen zu lernen.

Ihre freiwilligen Angaben werden nach der Eingabe für alle Mitglieder sichtbar, soweit die Angaben nicht besonders gekennzeichnet sind. Bei besonders gekennzeichneten freiwilligen Angaben können Sie im Einzelfall entscheiden, ob diese Angaben für ein bestimmtes anderes Mitglied einsehbar sein sollen.

Freiwillige Angaben sind jederzeit für die Zukunft frei widerruflich, indem Sie diese Angaben in Ihrem Profil löschen. Nähere Einzelheiten erfahren Sie diesbezüglich unter dem Punkt „Einstellungen Privatsphäre“ in der Menüleiste ihres Profils.

c) Ihr Profil

Die folgenden der von Ihnen angegebenen personenbezogenen Kontaktdaten werden in Ihrem Profil für alle Mitglieder sichtbar dargestellt:

  • Nutzername
  • Herkunftsland.

Alle Mitglieder können Ihr Profil aufrufen und neben diesen Angaben auch diejenigen freiwilligen Angaben einsehen, die Sie gemäß Ihren Einstellungen unter dem Menüpunkt „Einstellungen Privatsphäre“ für andere Mitglieder sichtbar gemacht haben.

Diejenigen Mitglieder, die Sie um persönliche Kontaktaufnahme bitten, werden in Ihrem Profil in einer Kontaktliste gespeichert. Sofern ein Mitglied Ihre Kontakt-Anfrage bestätigt, handelt es sich für Sie um einen sogenannten bestätigten Kontakt. Bestätigte und unbestätigte Kontakte werden getrennt erfasst. Andere Mitglieder können immer nur Ihre bestätigten Kontakte einsehen.

Quomi hat die Voreinstellungen zu Ihrer Privatsphäre unter dem Menüpunkt „Einstellungen Privatsphäre so eingestellt, dass die Liste Ihrer bestätigten Kontakte von allen Mitgliedern eingesehen werden kann. Sie können unter diesem Menüpunkt jederzeit selbst einstellen, dass niemand oder nur bestimmte Kontakte die Liste Ihrer bestätigten Kontakte einsehen kann.

Sie haben ferner durch Anklicken des Ja-Buttons in den „Einstellungen Privatsphäre“ im Untermenüpunkt Aktivitäts-Index die Möglichkeit, für andere Mitglieder sichtbar zu machen, wie oft und wann Sie sich zuletzt bei Quomi eingeloggt haben.

Mitglieder können Ihnen Nachrichten senden, um mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Die Voreinstellung für Nachrichten ist so eingestellt, dass alle Mitglieder Ihnen Nachrichten senden dürfen. Sie können den Kreis der Mitglieder, die diese Befugnis haben sollen, in den Einstellungen zu Ihrer Privatsphäre unter dem Menüpunkt „Einstellungen Privatsphäre“ jederzeit selbst so einstellen, dass niemand oder nur bestimmte Mitglieder Ihnen private Nachrichten senden dürfen.

4. Erreichbarkeit Ihres Profils für Nichtmitglieder von Quomi

Ihr Profil ist grundsätzlich nur aufgrund einer Registrierung auf den Quomi-Websites zu erreichen, das heißt es ist weder durch Nichtmitglieder einsehbar noch durch Suchmaschinen im Internet ermittelbar. Etwas Anderes gilt nur in dem Fall, in dem Sie dies ausdrücklich in den „Einstellungen Privatsphäre“ erlauben. In diesem Fall wird ihr Name angezeigt verbunden mit dem Hinweis, dass diese Person bei Quomi registriert ist.

5. Datenerhebung und -speicherung bei der Nutzung der Quomi-Websites

Quomi erhebt und speichert die folgenden Informationen, falls der Internetbrowser des Nutzers diese an Quomi übermittelt. Dies sind Internetbrowsertyp/ -version, verwendetes Betriebssystem, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), Hostname des zugreifenden Rechners (IP Adresse), Uhrzeit der Serveranfrage. Diese Datenerhebung erfolgt ohne Personalisierung des jeweiligen Nutzers. Die Daten werden nach einer statistischen Auswertung automatisch gelöscht. Quomi verwendet zur Gewährleistung der Funktionalität der Quomi-Websites Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Web-Browser in Ihrem temporären Internet-Zwischenspeicher ablegt, damit alle Benutzerfunktionen über das gesamte Angebot eines Anbieters realisiert werden können. Sollten Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser deaktivieren, dann werden Sie viele wichtige Funktionen der Quomi-Dienste, insbesondere den Mitgliederbereich, nicht in Anspruch nehmen können. Quomi verwendet überwiegend „session cookies“, die nicht auf Ihrer Festplatte gespeichert und mit Verlassen des Browsers gelöscht werden. Diese werden u.a. zur Login-Authentifizierung verwendet. Weiterhin verwendet Quomi Cookies, wenn Sie über eine externe Werbefläche auf unsere Dienste zugreifen. Diese Cookies enthalten keine personenbezogenen Daten und werden automatisch nach vier Wochen gelöscht. Quomi verwendet darüber hinaus „permanente“ Cookies, um Clickstreams nachzuverfolgen und um zu unterscheiden, ob Sie bereits bestimmte Infomeldungen oder Werbemaßnahmen gesehen haben, so dass diese bei nächsten Besuch der Quomi-Websites nicht erneut angezeigt werden.

Bei der Nutzung der Quomi-Websites ist der vom Nutzer frei wählbare Benutzername (Pseudonym) für andere Mitglieder sichtbar. Unter dem Benutzernamen des Nutzers eingestellte Inhalte sind über die Quomi-Suchfunktion für Quomi und andere Mitglieder abrufbar. Quomi ist berechtigt, dem Mitglied an dessen bei Quomi hinterlegter E-Mail-Adresse E-Mails mit allgemeinen Informationen oder werbendem Charakter (z.B. Newsletter) zu versenden. Der Nutzer hat jederzeit die Möglichkeit, diese Informationszusendung abzubestellen. Bei Vorliegen tatsächlicher Anhaltspunkte wird Quomi im Einzelfall Bestands- und Nutzungsdaten erheben, verarbeiten und nutzen, soweit das zum Aufdecken sowie Unterbinden rechtswidriger oder vertragswidriger Inanspruchnahme der Leistungen von Quomi erforderlich ist. Zu diesem Zweck wird Quomi auch Nutzungsdaten mit Hilfe von Cookies erheben.

6. Widerspruchs- und Auskunftsrecht

Nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) hat der Nutzer unter den dort bestimmten Voraussetzungen ein Recht auf Berichtigung, Sperrung und Löschung seiner durch Quomi gespeicherten Daten für die Zukunft. Auf jeden Fall hat der Nutzer ein Recht auf Auskunft, das der Nutzer durch Anfrage an Quomi, zum Beispiel per E-Mail an contact@quomi.com, jederzeit geltend machen kann.

Ihr Vertrauen ist uns wichtig. Daher möchten wir Ihnen jederzeit Rede und Antwort bezüglich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stehen. Wenn Sie Fragen haben, die Ihnen diese Datenschutzerklärung nicht beantworten konnte oder wenn Sie weiterführende Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte jederzeit an uns.

Stand 11.03.2013